24. Februar 2015

Upcycling Kleiderbügel-Utensilo nähen [Gastpost bei Lillesol & Pelle]

Letzte Woche durfte ich bei Julia von Lillesol&Pelle als letzter Blogsitter, während Ihrer Elternzeit, als Gast einspringen.
Ich habe mir für meinen Besuch ein Upcycling DIY mit Nähanleitung überlegt und dabei mal wieder besonders gemerkt, wie viel Arbeit die lieben Schnittmuster-Designer mit ihren ausführlichen Fotoanleitungen doch haben...
Huuuuiiiiii, ich hoffe es wird für alle verständlich, aber eigentlich ist es auch gar nicht so schwer so ein KLEIDERBÜGEL-UTENSILO zu nähen.

Vom Neujahrs-Aufräumwahn kommt schleichend der Übergang zum Frühjahrsputz.
Die Superfrau Julia hat so einen praktischen Ordnungshelfer bestimmt gar nicht nötig, denn die schaukelt nicht nur locker drei bezaubernde Mädchen, sondern arbeitet samt Neugeborenen schon wieder an zahlreichen tollen, neuen Schnittmustern.

Für das hängende Utensilo benötigt ihr folgendes Nähzubehör:
 Das Utensilo hat anschließend mit Kleiderbügel eine Größe von ca. 60cm x 45cm.
2. Aus dem Wachstuch schneidet ihr Euch folgende vier Schnittteile zu:
  • 2x  50cm lang x 45cm breit
  • 2x  18cm lang x 50cm breit
Bei den beiden großen Rechtecken schneidet ihr jeweils eine Ecke auf jeder Seite oben in Form des Bügels ab. Dafür kann man auch sehr gut den Kleiderbügel als Lineal nutzen.
 3. Die schmale Kante oben versäubert ihr nun mit dem Schrägband bei beiden großen Rechtecken (siehe Pfeil).
Ebenso werden die beiden kleinen Schnittteile mit Schrägband eingefasst. Eins jeweils an beiden langen Seiten, das andere ausschließlich an einer Seite.
Ich habe hier das süße, gepunktete Masking Tape aus Stoff verwendet. Das hält bombenfest und es geht schneller als nähen! :)

Bevor genäht wird, bestimmt ihr nun noch die Mitte und faltet die Schnittteile (außer die spätere Rückseite) nach außen und markiert auf der Stoffinnenseite mittig die Falze. 
Die kleinen Schnitteile werden nun aufgenäht. Erst das Untere mit einer geraden Naht mitten durch und darüber mit ca. 1-1,5cm Abstand weiter bis zu Stoffkante.

4. Jetzt sieht es aus wie Flügel, die idealerweiße ca. 2,5cm auf jeder Seite überstehen.
Nun wird das obere Schnittteil festgenäht, so dass die oberen Taschen entstehen. Das Schnittteil an die Kante anlegen, kurz feststeppen und mittig je eine kleine Falte legen (siehe Pfeile) und weiter nähen. So sind die Taschen etwas bauchiger und man bekommt viel verstaut im Utensilo.

Den unteren Streifen brauchst du nicht komplett an der Unterseite festnähen, da er im nächsten Schritt mit dem Schrägband eingefasst wird. Durch zwei Riegel mit einer kleinen Naht kannst du aber auch schon die Falten festnähen.
 5. Die legst nun Wachstuch-Rückseite an Rückseite und fixierst sie mit Nadeln oder WonderClips oder Stylefix aneinander. Sie werden beide mit dem Schrägband eingefasst, so schließen sich auch die vier Taschen an jeder Seite. Das Schrägband wird jeweils links und rechts angenäht, die Unterseite bleibt noch offen.

6. Hier schiebst du nun deinen Kleiderbügel durch...
 7. ...bis er oben wieder herausguckt. Die Unterseite wird nun auch mit dem Einfassen durch das Schrägband verschlossen.

8. Und schon bist du FERTIG!


Du kannst das Utensilo auch ganz leicht in der Größe, Anzahl der Fächer, etc. für dich anpassen.
 Ausschlaggebend ist fast nur die Größe des Kleiderbügels. Sehr gut eignen sich auch die kleinen, weißen Bügel vom Kleiderschweden (die bekommt man häufig beim Einkauf dazu), z.B. für Schmuck, Beautykram & Co. im Badezimmer.
Bei Fragen oder Unklarheiten schreibt und kommentiert gerne, aber natürlich auch wenn es Euch gefällt.
Viel Spaß beim nähen und Ordnung halten am Creadienstag!

17. Februar 2015

beep beep... ein schnelles R2D2-Kostüm nähen

"Ich möchte mich als R2D2 verkleiden!"

Na toll, dabei wollte ich es mir ganz leicht machen und dem Rabauken seinen Krokodilpulli als Karnevalskostüm von letztem Jahr andrehen. Der passt nämlich noch gerade so und wurde seit dem leider nie wieder getragen.

Die Idee, als kleiner blau-weißer Roboter aus StarWars zur Karnevalsfeier in die Kita zugehen, hatte er ganz allein. Da es aber im wenig karnevalistischen Hamburg, der einzige Tag ist an dem sich in Kindergärten und Schulen verkleidet wird, wollte ich den Aufwand wieder möglichst gering halten.
Im Netz gibt es unzählige Inspirationen an Kostümen!
Und da haben wir auch die "Körperteile von R2D2" her.

Statt eine Mütze zu nähen und zu bemahlen, dass hatte ich erst überlegt, haben wir dann diese tolle R2D2-Maske gefunden- Sogar zum kostenlosen herunterladen. Einfach ausgedruckt und ganz simpel auf dicke Pappe aufgeklebt, hat sie fast völlig unbeschadet den ganzen Kitatag überstanden.

Das weiße (Kauf-)T-Shirt ist gepimpt mit dem Roborter-Körper -ebenfalls kostenlos zum ausdrucken- und die Beine auf den Ärmlen habe ich aus dieser Grafik ausgeschnitten. Wie schon bei den Stoff-Visitenkarten, habe ich wieder den Stoff zum selbstbedrucken* verwendet und auf das Shirt genäht. Mein Tipp dazu: lieber ein T-Shirt in einer Nummer größer wählen, denn der bedruckte Stoff ist nicht dehnbar.

Die Farben sehen wirklich großartig aus auf dem Kreativ-Stoff und ich habe wirklich nur einen ganz simplen Drucker zu Hause. Lediglich das Ablösen von der Trägerfolie war wieder unglaublich fummelig.
Der kleine R2D2 zeigt sein easypeasy Kostüm noch am Creadienstag & ist echt was für Jungs.

 Ich wünsche viel Spaß beim nachmachen!
...beep beeeep beep... 

*AffiliateLink zur Amazon-Partnerseite

23. Januar 2015

Aufgeräumt ins neue Jahr - woher kommt dieser Ordnungswahn zum Jahreswechsel!?

Ich hab da mal etwas beobachetet, an mir selbst, aber auch bei Anderen.

Während man, nach der bunten, leuchtenden, glitzerigen, manchmal lauten und teils stressigen (Vor-)Weihnachtszeit, über die Feiertage gemütlich rumdümpelt, kribbelte es mich schon bald wieder in den Fingern tätig zu werden.
Bevor das neue Jahr anbrach und besonders die ersten Januartage überkam uns auch der Aufräumwahn. Schubladen auf! und zu kleine Kinderklamotten wurden aussortiert, stapelweise gelesene oder nur durchblättertete Zeitschriften entsorgt (oder fröhlich zu selbstgemachten Konfetti für die Knallbonbons verarbeitet). Ich habe mich sogar, erst schweren Herzens und irgendwann immer rigoroser, von einem ganzen Regalfach meiner Stoffe getrennt, die ich niemals nie alle vernähen könnte.
Ein gutes Gefühl!

Über die sozialen Netzwerke habe ich gesehen, dass auch in gaaaanz vielen anderen Haushalten aufgeräumt wurde! Bei einer Freundin gleich der komplette Keller. Aber auch Kleinigkeiten konnten schon viel bewirken, Weihnachtsdeko raus und frische Blumen rein.

ABER WARUM IST DAS SO?

Damit neue Ideen Platz haben sich auszubreiten? 
Um voller Tatendrang ins neue Jahr zu springen und Altes hinter sich zulassen?
Habt ihr das Phänomen auch an Euch festgestellt?

Statt der guten Vorsätze, die man über's Jahr eher oder später am liebsten in die Tonne treten möchte, lese ich immer öfter von der beliebten *Bucket List*.
Dinge die man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gerne machen möchte. Das klingt gleich viel besser - nach glücklichmachender
TO DO-Liste!

Bei mir sind es momentan noch viele Ideen die etwas planlos in meinem Kopf umher schwirren. Da hilft vermulich wirklich nur aufschreiben. Aber ein gemeinsames Familienziel, unser kleines Zuhause betreffend, hat sich im Ausmistmodus festgesetzt. 
Wir wollen die Küche renovieren! Er wünscht sich viel Arbeitsfläche, soweit auf ca. 12qm² möglich, und ich mir nur die scheußlichen gelben Fliesen weg. Und das natürlich praktisch hübsch aber auch nicht zu teuer, denn es ist ja auch "nur" eine Mietwohnung!

Um gleich ein paar Inspirationen zu sammeln, fahre ich morgen im Rahmen der BLOGSTlounge zum allerersten Mal zur IMM (Int. Möbelmesse) nach Köln. Ich bin schon sehr gespannt und via INSTAGRAM könnt ihr mich auch gerne begleiten!

*Die Fotos (via IKEA) zeigen übrigens die neueste IKEA Design Kollektion SPRUTT, die ab dem 2. Februar in den Möbelhäusern erhältlich sein wird. Funktionale Aufbewahrungsmöbel in strahlendem weiß, um aufgeräumt ins neue Jahr zu starten!



11. Januar 2015

Sunday's are for... HAPPY WAFFEL! {Caféliebe}

Der erste Blogpost im neuen Jahr und er fängt mit HAPPY an. 
Da kann 2015 ja nur gut werden!

Vorallem fängt es gleich stürmisch an und die letzten Tage hielt man sich bei den regnerischen Winterorkan-Böen am besten drinnen auf. Darum flüchteten wir uns gestern, auch als kleine Belohnung für den top gemeisterten Besuch beim Kinderfriseur vom Rabauken, in das kleine Café HAPPY WAFFEL in der Hamburger Innenstadt!
Caféliebe Hamburg | HAPPY WAFFEL
Caféliebe Hamburg | HAPPY WAFFEL

Große Waffelliebe in nur vier Schritten!

DoItYourself-Waffel sozusagen, so wie man es mag mit den leckersten Toppings wird ganz liebevoll zusammengestellt. Und das Happy Waffel-Team ist auch ganz flexibel wenn man es vielleicht nicht so üppig mag und geht auch auf individuelle Wünsche ein. 

Wir haben es uns aber natürlich nicht nehmen lassen und unsere Waffeln bunt belegen lassen, wenn man erstmal die Qual der Wahl getroffen hat. Und wir können nur sagen, ALLES LECKER!
Ob *KiBa-Waffel mit Schoki* oder *Piña Colada-Waffel* mit Ananas und Kokoskugeln.
Caféliebe Hamburg | HAPPY WAFFEL
Caféliebe Hamburg | HAPPY WAFFEL
Caféliebe Hamburg | HAPPY WAFFEL
Aber nicht nur zahlreiche Zutaten führen zum kreativen Waffelglück, auch bei selbstgemachten Milchshakes kann man sich in dem kleinen Laden während oder nach einer Shoppingtour erholen.
Caféliebe Hamburg | HAPPY WAFFEL
HAPPY WAFFEL findet ihr gleich in der Nähe der Einkaufsstraße Mönckebergstr. am

Jakobikirchhof 9
20095 Hamburg

Öffnungzeiten
Mo-Do 12:00-21:00 Uhr
Fr+Sa 12:00-23:30 Uhr
So    13:00-21:00 Uhr
Ich wünsche Euch noch einen HAPPY Sonntagabend! 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...